Montag, 15. Oktober 2012

Kokosnussmilch Seife Rezept

Hallo ihr Lieben,
es haben mich inzwischen sehr viele angeschrieben, wie man denn Milchseifen macht.
Deswegen möchte ich mit euch mein "Jade Beere" Rezept teilen.
Die Seife habe ich inzwischen angewaschen und sie ist einfach nur seidig mit supercremigen Schaum!

Also hier das Rezept:

8% Überfettung

250 g Kokosfett
300 g Rapsöl
300 g Olivenöl
50g Sheabutter
1 TL Seide (Tussah Seide oder Pulver,- gibt es z.B. bei Behawe -> siehe meine Einkaufsliste)

Die Seide löse ich in der Lauge auf, wenn ich richtige Tussah Seide habe, wenn ich das Pulver verwende, reicht es, dies in den fertigen Seifenleim einzurühren.

150 ml Wasser
150 ml frische Kokosnussmilch 


Grundsätzlich gilt:
Man kann jede Milch verseifen, man muss lediglich die Wassermenge halbieren und die andere Hälfte durch Milch ersetzen.
Falls man Pulver verarbeitet, wird dieses natürlich mit Wasser angerührt, es bleibt jedoch bei der Hälfte der Wassermenge.

Ich habe 8 % Überfettung gewählt, da durch die Hinzugabe von Milchsorten (z.B. Ziege, Kuh, Schaf, Kokosnuss) der Gesamtüberfettungsgrad sich automatisch ein wenig erhöht, durch die natürlichen Fette in der Milch. Das sollte man immer beim Berechnen der NAOH Menge bedenken, es sei denn man möchte eine Duschbutter.

Herstellung:
Ich gehe davon aus, dass ihr geübt seid, darin kalt gesiedete Seife herzustellen und habt alle Oberflächen abgedeckt, tragt eine Schutzbrille und Handschuhe! ;)

1. Fette abwiegen und im Topf einschmelzen
2. NAOH abwiegen und mit 150 g Wasser anrühren.
!!!VORSICHT Diese Lauge ist sehr stark, wegen der reduzierten Wassermenge!!!
Sie wird sehr heiß! Ich verwende gerne Eiswürfel zum Anrühren...das regelt die chemische Reaktion etwas runter.
3. Warten....neee wirklich warten! Je kühler die Fette und die Lauge desto besser, da Milchseifen gerne gerinnen, wenn sie zu heiß verarbeitet werden.
4. In die lauwarmen Fette die Kokosnussmilch einrühren (Pürierstab). Bitte nicht in die Lauge, da die Lauge die Kokosnussmilch sofort verseifen würde. Einige machen das anders herum, aber mich stresst das total ;)


5. Wenn die Lauge und das Fettgemisch mit der Milch kühl genug sind, werden beide Flüssigkeiten mit einem Pürierstab miteinander püriert.
6. Nun kann man nach Herzenslust beduften mit ätherischen Ölen, oder Parfumölen.
7. Pigmente und Farben hinzugeben. Übrigens alle Milchseifen werden nach meinen Erfahrungen etwas orange bzw. hautfarben. Mit genügend Titandioxid, oder Farbe kann man das meistens beheben.
8. Den fertigen Seifenleim in die Form geben und nun kommt das Schönste:

Verzieren und Topping :)
9. Die Seife schlafen legen, wer möchte kann eine Gelphase durch Einpacken der Seife anschubsen. Ich mache das meistens bei Milchseifen nicht, da die von selbst relativ heiß werden.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachsieden!!!
Über Fragen und Kommentare von euch freue ich mich sehr!

Eure Vivien