Dienstag, 11. März 2014

Herbst Hochzeit Dekoration


Vor langer Zeit hatte ich ja versprochen, dass ich ein paar Dekorationsbilder von unserer Hochzeit am 26.10.2013 zeige.
Wir hatten an dem Tag ein riesiges Glück mit dem Wetter, die Herbstsonne strahlte um die Wette mit dem Brautpaar und verwandelte die Bäume in ein herbstliches Feuerwerk.
Mit persönlichen Fotos im Internet bin ich ja etwas schüchtern, aber ich hoffe, dass euch die Collagen gefallen und vielleicht sogar die ein oder andere Idee liefern. 
Angeblich sollen ja die meisten Anträge zu Weihnachten der Frau gemacht werden, so ist es vielleicht sogar ein aktuelles Thema für die aufgeregte Verlobte, die sich nun im Himmel der Farben von schneeweiß, ivory und eierschalenfaben befindet. Jaja nur eine Braut weiß, dass sich riesige Unterschiede zwischen den einzelnen Weißtönen befinden ;).


































Ich habe in schneeweiß geheiratet mit einem Duchess Kleid,- also Prinzessin ;) und einem bodenlanger Schleier mit Schleppe.
Unsere Ringe hat ein wundervoller Goldschmied in Berlin gemacht.
Er ist absolut auf unsere Wünsche eingegangen und hat von einem Eichenblatt, die im Garten meiner Elten wächst einen Abdruck gemacht. So sind unsere Ringe etwas ganz Besonderes und vor allem so wie jedes Liebespaar einzigartig.
Mein Brautstrauß hat mein Liebster ganz traditionell selbst ausgesucht. Ich war ja erst skeptisch, ich glaube jede Frau will von Kopf bis Fuß alles selbst aussuchen, aber seht selbst. 
Er hat meine Lieblingsfarben Violett, Pink und Rosa gewählt. Was ich aber ganz besonders geliebt habe, der Strauß war über und über mit Hagebutten, Wollziest, rosa Pfeffer und Perlen.
Ich bin nicht so der klassische, "aufgeräumte" Typ, ich mag wilde Natursträuße aus dem Garten.
Da hat mein Mann genau ins Schwarze getroffen, ich musste mich echt überwinden, diesen Strauß zu werfen zu später Stunde ;)


Die Tischdekoration habe ich selbst zusammen gestellt. Kleine Kürbisse in weiß und gold lackiert und lila Glasstreudeko. Auf meiner Stickmaschine habe ich altes Leinen mit unseren Namen und dem Hochzeitsdatum bestickt und daraus kleine Lichttüten genäht (siehe oben links). Diese haben sich viele Gäste dann mitgenommen, genauso wie die kleinen Kürbisse *grins* 
Als kleines Gästegeschenk hatte ich auf jedem Platz ein kleines Mini Weck-Glas mit unterschiedlichsten Küchenkräutern gefüllt war, wie "Wilde Hilde", "Neptuns Pfeffer", "Lemon Salt" und viele mehr. So haben unsere Gäste noch nach der Hochzeit eine lange Erinnerung an unseren gemeinsamen Tag und denken vielleicht an uns, wenn sie zu Tisch sitzen :)
An jedem Weck-Glas war ein Vintage Etikett mit dem Namen des Gastes, so hatte ich gleichzeitig die Tischkärtchen organisiert. 
Als Blumendekoration wurden kleine Sträuße gebunden, die zu meinem Brautstrauß und zu der Kirchendekoration passten.
Da wir viele Gäste hatten, die im Hotel neben der Feierlocation übernachteten, wartete dort auf dem Zimmer ein selbstgemachtes Seifchen mit dem Duft "Wedding Bell" in einer Rosenform und einer kleiner Pergamentrolle mit lila Schleife, auf der nochmal der Tagesablauf stand. Eigentlich wollte ich noch Fotos machen, wie das Gastgeschenk auf dem Bett ausgesehen hat, aber ihr könnt euch sicher vorstellen, dass es kurz vor der Hochzeit alles drunter und drüber ging *hihi*


Der Feierraum war in der Tenne von dem Hotel Hennies 
Die Tenne ist im niedersächsischen Bauernhausstil und passte sehr gut zu unserer Hochzeit. 
Als Brautfahrzeug hatten wir eine Citreon DS, wer vielleicht die alten Louis de Funès Filme kennt, dass war das Auto des Bösewichtes "Fantomas". Ich habe diese Filme abgöttisch geliebt als Kind und so war ich richtig glücklich, als mein Kollege sich bereit erklärt hat, seinen Augapfel uns zur Verfügung zu stellen.
Tja und auf dem ganz rechten Bild seht ihr, was passiert wenn Lehrer heiraten. Meine Schwester, die auch Lehrerin ist, hat mit ihrem Lebensgefährten explosive Feuerexperimente vorgeführt.
Wir waren von der tollen Idee ganz überrascht, da wir uns keine Spiele von unseren Gästen gewünscht haben. Da hatte sich meine Schwester etwas Besonders einfallen lassen, zum Glück hatte sich der Besitzer vom Hotel darauf eingelassen, die Feuermelder auszuschalten *grins*



In diesem Sinne, hoffe ich, dass euch die kleine Collage gefallen hat!
Allen Bräuten von 2014 wünsche ich eine aufregende Zeit, lasst euch von vielen Ideen inspirieren und denkt daran.
Eine Hochzeit ist eine persönliche Feier der Liebe und muss nicht, wie aus einem Hochzeitsmagazin aussehen.
Mich haben die ganzen professionellen Bilder am Anfang völlig nervös gemacht und letztendlich ist jede Hochzeit für sich der perfekte, überwältigendste Tag im Leben eines Liebespaares von dem ihr ein Leben lang zehren werdet!

Eure Vivien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen