Freitag, 14. November 2014

Mandelmilch Seifentorte und Baby Bodys DIY






Ich habe eine Mandelmilch Torte gesiedet.
Die Flüssigkeit der Seife wurde komplett von mir mit Mandelmilch ersetzt.
Mandelmilch ist für mich mein persönlicher Favorit neben Kokosnussmilch....









Diese Milchsorten machen einfach so einen cremigen, reichhaltigen Schaum, der auch sehr formstabil beim Waschen bleibt.
Der Duft ist eine Mischung aus, Hafer Milch und einen Schuss Schokolade.
Passend zur Torte ;)

Der große Nachteil an Mandelmilch ist immer, wie ich finde der Preis...man bekommt sie zwar in jeden gut sortierten Supermarkt, aber zu echt stolzen Preisen. Da ja dann doch recht viel Mandelmilch in eine Seife wandert.
So bin ich nun dazu übergegangen meine Mandelmilch selber zu machen.
Hier seht ihr noch ein paar Fotos, die Herstellung ist wirklich denkbar einfach. 
Mandeln einweichen über Nacht, pürieren mit abgekochten Wasser aufgießen und durch ein Sieb abseihen, FERTIG!
Falls ihr ein komplettes Rezept mit Mengenangaben haben möchtet, dann hinterlasst mir einfach einen Kommentar, dann schreibe ich es gerne hier rein.


Zu guter Letzt ein paar Bilder von meinen "anderen" Lieblingsbeschäftigungen ;)
Da ja der Termin unseres Nachwuchses immer näher rückt...habe ich den Holländischen Stoffmarkt besucht und mit meinen Eltern viel zugeschlagen.

Die Schnittmuster sind teilweise bei Dawanda gekauft und das Schnittmuster der Bodys ist von dem Blog von "Schnabelina" Regenbogen Body
Sie hat dazu auch ein ganz tolles, verständliches Video gedreht, welches wirklich zusätzlich super als Unterstützung ist. 
Hier eine kleine Stoffauswahl...


Die Bremer Stadtmusikanten mussten einfach als Bremer sein, meine Mutter konnte nicht daran vorbei gehen, ohne uns "Wahl"- Hannoveranern dieses süße Motiv zu kaufen.


Hier ein paar kleine fertige Bodys in der Größe 56, wie gesagt das Nähen ging mit dem Schnittmuster von Schnabelina leicht von der Hand und ich bin zufrieden...
Der Halsausschnitt ist ein amerikanischer Schnitt, durch den Babys Köpfchen schnell durchschlüpfen kann.
Der Strampler ist gefüttert und mit verlängerbaren Beinbündchen, damit der Strampler etwas mitwachsen kann Auch hier wieder der leichte maritime Hauch ;) Seesterne und Anker...*grins*
Ich habe auch noch so einige Hosen und Pullover genäht, aber davon muss ich erst noch Fotos für euch machen...
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!!!
Eure Vivien




Freitag, 7. November 2014

Schneewittchen und Rosenrot


Meine Schneewittchen Seife duftet ganz wunderbar nach Apfel, Zimt, Muskatnuss und ein ganz klein wenig nach Minze.
Die Düfte waren noch bei mir im Schrank und bildeten einen sehr winterlichen Duft, der ganz wunderbar kräftig seinen Geruch in der der Küche verteilte. Ich denke das diese Seife sehr lange duften wird, so dass sie sich bestimmt dafür anbietet auf dem Waschbecken für einen winterlichen Duft im Bad zu sorgen.

Verseift habe ich folgende Fette:
Babassuöl, Kokosöl, Rapsöl, Olivenöl und Distelöl
Etwas Zucker und Salz kamen auch noch in den Seifenleim.
Der Seifenleim war ganz artig und ich konnte in Ruhe swirlen, bereits zwei Tage nach dem Sieden war sie sehr hart, so dass ich richtig schwitzen musste beim Schneiden, da sie sogar schon leicht bröckelte. *Puhhh*

Das Besondere an dieser Seife ist eine gehörige Menge Tussah Seide, die ich in der Lauge aufgelöst habe.



Meine Rosenseife ist leider ganz anders geworden, als ich es im Rezeptbüchlein geplant hatte.
Ich wollte eigentlich einen zarten rosa Swirl machen in der Torte, aber der Seifenleim war sehr schnell im Kartoffelpüreestadium ;)
So dass ich mich schnell dazu entschied verschiedene Schichten zu legen, dafür konnte ich dann danach ganz wunderbar den Seifenleim in meine Spritztüte einfüllen und den restlichen Seifenleim, wie Sahne auf die Torte spritzen.

Naja,- eigentlich hätte ich es mir bei meiner Duftauswahl auch denken können, dass der Seifenleim schnell anzieht...
Englische Rose, Litsea Cubea und ein wenig Melisse.
Sehr frisch und rosig ist dieser Seifenkuchen geworden.


..und zu guter Letzt mein diesjähriger Samhain Kürbis, den ich am 31. Oktober fertig geschnitzt habe.
Dieses Mal gab es bei mir eine Eule, da ich einen länglichen Kürbis hatte, bei dem sie schön auf einem Ast sitzen konnte.
Jeden Abend freue ich mich im Moment, wenn ich unseren Kürbis in der Dunkelheit anzünden kann.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, genießt die letzten Herbsttage!
Eure Vivien