Freitag, 7. November 2014

Schneewittchen und Rosenrot


Meine Schneewittchen Seife duftet ganz wunderbar nach Apfel, Zimt, Muskatnuss und ein ganz klein wenig nach Minze.
Die Düfte waren noch bei mir im Schrank und bildeten einen sehr winterlichen Duft, der ganz wunderbar kräftig seinen Geruch in der der Küche verteilte. Ich denke das diese Seife sehr lange duften wird, so dass sie sich bestimmt dafür anbietet auf dem Waschbecken für einen winterlichen Duft im Bad zu sorgen.

Verseift habe ich folgende Fette:
Babassuöl, Kokosöl, Rapsöl, Olivenöl und Distelöl
Etwas Zucker und Salz kamen auch noch in den Seifenleim.
Der Seifenleim war ganz artig und ich konnte in Ruhe swirlen, bereits zwei Tage nach dem Sieden war sie sehr hart, so dass ich richtig schwitzen musste beim Schneiden, da sie sogar schon leicht bröckelte. *Puhhh*

Das Besondere an dieser Seife ist eine gehörige Menge Tussah Seide, die ich in der Lauge aufgelöst habe.



Meine Rosenseife ist leider ganz anders geworden, als ich es im Rezeptbüchlein geplant hatte.
Ich wollte eigentlich einen zarten rosa Swirl machen in der Torte, aber der Seifenleim war sehr schnell im Kartoffelpüreestadium ;)
So dass ich mich schnell dazu entschied verschiedene Schichten zu legen, dafür konnte ich dann danach ganz wunderbar den Seifenleim in meine Spritztüte einfüllen und den restlichen Seifenleim, wie Sahne auf die Torte spritzen.

Naja,- eigentlich hätte ich es mir bei meiner Duftauswahl auch denken können, dass der Seifenleim schnell anzieht...
Englische Rose, Litsea Cubea und ein wenig Melisse.
Sehr frisch und rosig ist dieser Seifenkuchen geworden.


..und zu guter Letzt mein diesjähriger Samhain Kürbis, den ich am 31. Oktober fertig geschnitzt habe.
Dieses Mal gab es bei mir eine Eule, da ich einen länglichen Kürbis hatte, bei dem sie schön auf einem Ast sitzen konnte.
Jeden Abend freue ich mich im Moment, wenn ich unseren Kürbis in der Dunkelheit anzünden kann.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende, genießt die letzten Herbsttage!
Eure Vivien